Teyaku

Shūshi no Kun 周氏の棍 – Historisches

Was hat die Kobudō Kata Shūshi no Kun 周氏の棍 mit Herr Shū zu tun? Eine historische Reise mit Andreas Quast. Ich möchte gar nicht lange um den heißen Brei herumreden. Vielen Dank an Axel Heinrich für die tolle Übersetzung. Schau doch mal auf seiner Seite vorbei (Kuro Mori Dojo Schluchsee). Wir Kampfkünstler müssen uns gegenseitig unterstützen! Aus dem Englischen „Shūshi no Kun (Bojutsu Kata Series) - History“ von Andreas Quast, 5. Mai 2016.   Wer einmal mit Okinawa Kobudō begonnen hat, wird um Shūshi no Kun 周氏の棍 nicht herumkommen. Man findet sie in vielen Kobudō-Richtungen; im Bōjutsu wird sie zumeist als erste Kata gelehrt. Shūshi 周氏 bedeutet „Herr Shū”; kon 棍 heißt „Stangenfechten“. Demzufolge steht die [...]

By | 2017-11-12T14:18:38+00:00 Februar 21st, 2018|0 Comments

Ufugusuku nu Kun 大城の棍 (Bojutsu Kata-Serie)

Andreas Quast widmet sich der Kata Ufugusuku nu Kun. Herkunft, Linie, Übungen und Vorführung. Das Projekt Teyaku geht in die nächste Runde. Vielen Dank an Axel Heinrich für die tolle Übersetzung. Aus dem Englischen „Ufugusuku nu Kun (Bojutsu Kata Series)“ von Andreas Quast, 11. April 2015. Von Axel Heinrich [Hervorhebungen im Original von Andreas Quast, A.H., Fotos mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung von Andreas Quast.] Ufugusuku nu Kun 大城の棍 Ufugusuku nu Kun ist eine Kata, die von Ōshiro Chōjo (1887-1935) entwickelt worden ist, um am Lehrerseminar der Präfektur Okinawa (Okinawa-ken Shihan Gakkō) und der Gewerbe-Schule (Kōgyō-gakkō) Budō zu lehren. In der Vorkriegszeit galt Chōjo zusammen mit Yabiku Mōden als der führende Kopf des [...]

By | 2017-11-12T14:17:30+00:00 Februar 7th, 2018|0 Comments

Die Bunkai Blaupause Teil 1

Ein einfacher Rahmen für die Anwendung der Katas des Karate in der praktischen Selbstverteidigung. Das soll die Bunkai Blaupaue von Jesse Enkamp leisten. Mach dir selbst ein Bild. Teyaku hat zugeschlagen! […]

By | 2017-12-20T10:51:11+00:00 Dezember 6th, 2017|7 Comments

Kempo Hakku – Die acht Regeln der Faust

In den Kampfkünsten aus Okinawa gibt es einige wenige Schriftstücke die uns erhalten geblieben sind. Eines der mir Wichtigsten ist das sogenannte "Kempo Hakku" oder die acht Regeln der Faust. Als Teil des berühmten Bubishi ist es so wichtig, dass sogar Miyagi Chojun bei der Namensgebung für seinen Stil Goju Ryu auf dieses Gedicht zurückgriff. Im Karate Kobudo Museum in Nishihara, Okinawa von Hokama Tetsuhiro Sensei hängt eine besonders schöne Kalligraphie des Kempo Hakku, welche von einem direkten Schüler von Miyagi kalligraphiert wurde: Yagi Meitoku Seinsei. Hokama Sensei hat diesem besonderen Ausstellungsstück noch eine Übersetzung beigefügt. Die deutsche Übersetzung stammt in diesem Fall von mir. 1. Jinshin [...]

By | 2017-11-07T14:20:23+00:00 Februar 24th, 2017|0 Comments

Das Erbe von Higa Seiko Sensei

Mit großer Freude darf ich heute einen Artikel von Cezar Borkowski Sensei vorstellen, welchen ich für unsere deutschen Leser übersetzt habe. Higa Seiko war einer der großen Lehrer und Meister des Goju Ryu und auch der Lehrer von Hokama Tetsuhiro Sensei. Ein Interview mit Higa Seikichi, Präsident der Goju Ryu Kokusai Karate Kobudo Renei. Diese ausführliche Unterhaltung fand direkt nach seiner Ernennung zum Vorsitzenden der Vor-Weltmeisterschaft im Okinawa Karate und Kobudo statt. Um die Wichtigkeit eines Lehrers zu messen, gibt es in der Welt der Kampfkünste einen einfachen Maßstab; die Anzahl seiner Schüler und deren Errungenschaften. Unzählige Artikel  und Bücher, geschrieben von „nicht-okinawanischen“ Lehrern, erzählen von der Größe deren Meister [...]

By | 2017-11-07T14:21:25+00:00 Februar 22nd, 2017|0 Comments

Das Technik-System des Shōtōkan-ryū

Andreas Quast beschreibt kurz die Verbindung von Funakoshi Gichin und Gima Shinkin. Zusätzlich legt er das Techniksystem des Shotokan-ryu dar mit dem Verweis auf den Anhang des 1986 erschienenen Buches "Taidan - Kindai Karate-do no Rekishi wo Kataru. Besuboru Magajin-sha". Aus dem Englischen von Axel Heinrich "The Technical System of Shotokan-ryu" von Andreas Quast, (09. Juli 2016). „Das Technik-System des Shōtōkan-ryū” wurde als Anhang des 1986 erschienenen Buches „Taidan - Kindai Karate-do no Rekishi wo Kataru. Besuboru Magajin-sha” von Gima Shinkin und Fujiwara Ryōzō  veröffentlicht. Gima Shinkin (1896-1989) wurde auf Okinawa geboren und trainierte unter Itosu Ankō und Yabu Kentsū. Nach seinem Schulabschluss ging er nach Tōkyō [...]

By | 2017-11-07T14:22:23+00:00 Februar 19th, 2017|4 Comments

Die 10 Grundsätze von Anko Itosu

Iain Abernethy setzt sich mit einer Übersetzung der 10 Grundsätze von Anko Itosu auseinander. Die Sicht eines alten Meisters durch die Brille eines neuen Meister. Es wird spannend! Manchmal findet man echte Perlen im Internet. So eine Perle ist der übersetzte Text von Iain Abernethy durch Axel Siebert. Es handelt sich um einen Brief (1908) von Anko Itosu, in dem er seine Sicht des Karate darstellte und erklärte, warum seiner Meinung nach Karate in das okinawaische Schulsystem eingeführt werden sollte. Der Text enthält eine kleine Einführung von Ian Abernethy, die Übersetzung des Briefes und ein kleines Nachwort mit Erläuterungen von Ian Abernethy. Viel Spaß beim Lesen. Da ich [...]

By | 2017-11-07T14:22:55+00:00 Februar 17th, 2017|3 Comments

Die vier Stufen des Kata-Trainings

Iain Abernethy beschreibt seine vier Stufen des Kata Trainings. Er geht dabei stark über die eigentliche Form hinaus. Wie tief kommst Du mit deinem Kata Verständnis? Noch eine echte Perle aus dem Internet-Fundus. Und schon wieder ist es ein übersetzter Text von Iain Abernethy durch Axel Siebert. Es handelt sich um die Gedanken von Iain Abernethy zum erfolgreichen Kata Training. Er geht dabei stark über die reine Form hinaus und entwickelt mit seinen vier Stufen ein Kata Verständnis, das für die Selbstverteidigung geeignet ist. Da ich keine Aktivitäten auf der Seite von Axel Siebert erkennen konnte, habe ich den Text komplett eingefügt. So bleibt der Text auch bei [...]

By | 2017-11-07T14:27:02+00:00 Februar 10th, 2017|6 Comments