Karate

Warum kein Gohon Kumite? von Stephan Yamamoto

Da ich eine Form von Shôtôkanryû betreibe, welche u.a. dem Karate der JKA entstammt, wurde ich oft nach meiner Art und Weise des Gohon Kumite (五本組手, fünfmalige Kampfübung, auch „Fünfschrittkampf“) gefragt. Meine Aussage, daß ich jenes nicht (mehr) praktizierte und daher auch nicht Bestandteil meines Unterrichts sei, erntete immer wieder erstaunte Blicke. Schließlich sei es ein verpflichtender Bestandteil der Prüfungsordnungen und überhaupt ein Teil des Rückgrats des sog. „traditionellen“ Karate. Aber gelten diese für die ganze (Karate-) Welt? Warum ich kein Gohon Kumite in meinem Karate vorsehe? Weil man es nicht braucht! Und weil es meinem Karate zuwiderläuft. Ich möchte das heute etwas näher ausführen: #1 Gohon Kumite [...]

By | 2017-11-07T14:14:45+00:00 März 5th, 2017|7 Comments

Was ist Karate nun eigentlich? Selbstverortung von Stephan Yamamoto

Was ist Karate. Eine Aussage über das zu machen, was Karate genau ist, ist wenigstens so schwer wie Religion zu definieren. Im Grunde ist es fast unmöglich. Was Karate — aus meiner Perspektive — dagegen nicht ist, habe ich in den vergangenen Jahren oft geäußert. Die Missverständnisse aber bleiben bis heute bestehen. Karate als leerer Signifikant In einem bereits veröffentlichten Artikel habe ich einen Versuch unternommen, Karate als leeren Signifikanten darzustellen, also zu zeigen, daß Karate für das jeweilige Individuum genau das darstellt, was er oder sie aufgrund bisheriger Erfahrungshorizonte darin sehen muss oder möchte (YAMAMOTO 2014). Karate ist kein vom Himmel gefallener Monolith. Es entsteht durch das, was wir [...]

By | 2017-11-07T14:15:19+00:00 März 5th, 2017|1 Comment

Sanchin, eine Kata oft missverstanden!

Es gibt wohl kaum eine Kata (und den damit verbundenen Konzepten und Prinzipien), die so viel Missverständnis hervorruft, wie die Sanchin Kata. Dies liegt zum einen daran, dass diese Kata vornehmlich in den Richtungen des Naha Te praktiziert wird, zum anderen an der teilweise nutzlosen zur Schau Stellung von übertriebenen Shime. Eine Diskussion in einer Facebook Gruppe, in der ich Mitglied bin, hat mich dazu bewogen, hier ein paar wichtige Fakten über diese Kata zusammen zu stellen, und so vielleicht ein wenig Licht in das „Dunkel“ der Sanchin zu werfen.   Sanchin, eine Schlüsselkata Sanchin (三戦, Naha Te) nimmt gemeinsam mit der Kata Naihanchi (Shuri Te) eine Schlüsselposition im Karate [...]

By | 2017-11-07T14:16:36+00:00 März 3rd, 2017|3 Comments

Kempo Hakku – Die acht Regeln der Faust

In den Kampfkünsten aus Okinawa gibt es einige wenige Schriftstücke die uns erhalten geblieben sind. Eines der mir Wichtigsten ist das sogenannte "Kempo Hakku" oder die acht Regeln der Faust. Als Teil des berühmten Bubishi ist es so wichtig, dass sogar Miyagi Chojun bei der Namensgebung für seinen Stil Goju Ryu auf dieses Gedicht zurückgriff. Im Karate Kobudo Museum in Nishihara, Okinawa von Hokama Tetsuhiro Sensei hängt eine besonders schöne Kalligraphie des Kempo Hakku, welche von einem direkten Schüler von Miyagi kalligraphiert wurde: Yagi Meitoku Seinsei. Hokama Sensei hat diesem besonderen Ausstellungsstück noch eine Übersetzung beigefügt. Die deutsche Übersetzung stammt in diesem Fall von mir. 1. Jinshin [...]

By | 2017-11-07T14:20:23+00:00 Februar 24th, 2017|0 Comments

Das Technik-System des Shōtōkan-ryū

Andreas Quast beschreibt kurz die Verbindung von Funakoshi Gichin und Gima Shinkin. Zusätzlich legt er das Techniksystem des Shotokan-ryu dar mit dem Verweis auf den Anhang des 1986 erschienenen Buches "Taidan - Kindai Karate-do no Rekishi wo Kataru. Besuboru Magajin-sha". Aus dem Englischen von Axel Heinrich "The Technical System of Shotokan-ryu" von Andreas Quast, (09. Juli 2016). „Das Technik-System des Shōtōkan-ryū” wurde als Anhang des 1986 erschienenen Buches „Taidan - Kindai Karate-do no Rekishi wo Kataru. Besuboru Magajin-sha” von Gima Shinkin und Fujiwara Ryōzō  veröffentlicht. Gima Shinkin (1896-1989) wurde auf Okinawa geboren und trainierte unter Itosu Ankō und Yabu Kentsū. Nach seinem Schulabschluss ging er nach Tōkyō [...]

By | 2017-11-07T14:22:23+00:00 Februar 19th, 2017|4 Comments

Die 10 Grundsätze von Anko Itosu

Iain Abernethy setzt sich mit einer Übersetzung der 10 Grundsätze von Anko Itosu auseinander. Die Sicht eines alten Meisters durch die Brille eines neuen Meister. Es wird spannend! Manchmal findet man echte Perlen im Internet. So eine Perle ist der übersetzte Text von Iain Abernethy durch Axel Siebert. Es handelt sich um einen Brief (1908) von Anko Itosu, in dem er seine Sicht des Karate darstellte und erklärte, warum seiner Meinung nach Karate in das okinawaische Schulsystem eingeführt werden sollte. Der Text enthält eine kleine Einführung von Ian Abernethy, die Übersetzung des Briefes und ein kleines Nachwort mit Erläuterungen von Ian Abernethy. Viel Spaß beim Lesen. Da ich [...]

By | 2017-11-07T14:22:55+00:00 Februar 17th, 2017|3 Comments

Hikite: Oder warum Karateka keine Deckung haben

Einige meiner Leser wissen, dass ich einen langjährigen Hintergrund aus dem Bereich des Kickboxens habe. Daher erscheint es logisch, dass ich mich gerade mit dem Thema "fehlende Deckung" im Karate auseinandersetze. Um genau verstehen zu können, warum wir im Karate die Hand an den Körper (irgendwo zwischen Hüfte und Brust, je nach Stil und ausgeführter Technik) ziehen, anstatt sie wie ein Boxer in einer Schutzhaltung zu positionieren, müssen wir uns zuerst die Worte "Hiki" und "Te" ansehen, um von dort aus weitere Erkenntnisse ziehen zu können Kanji zu Hikite Die eigentliche Bedeutung der Technikbezeichnungen ist oftmals sehr hilfreich, um die tatsächliche Bedeutung der Namensgebung zu erkennen. Sehen wir uns [...]

By | 2017-11-07T14:23:39+00:00 Februar 16th, 2017|1 Comment

Die vier Stufen des Kata-Trainings

Iain Abernethy beschreibt seine vier Stufen des Kata Trainings. Er geht dabei stark über die eigentliche Form hinaus. Wie tief kommst Du mit deinem Kata Verständnis? Noch eine echte Perle aus dem Internet-Fundus. Und schon wieder ist es ein übersetzter Text von Iain Abernethy durch Axel Siebert. Es handelt sich um die Gedanken von Iain Abernethy zum erfolgreichen Kata Training. Er geht dabei stark über die reine Form hinaus und entwickelt mit seinen vier Stufen ein Kata Verständnis, das für die Selbstverteidigung geeignet ist. Da ich keine Aktivitäten auf der Seite von Axel Siebert erkennen konnte, habe ich den Text komplett eingefügt. So bleibt der Text auch bei [...]

By | 2017-11-07T14:27:02+00:00 Februar 10th, 2017|6 Comments

Lilaaaxen nicht vergessen!!!

Direkt zum Artikel gestern! Wenn ein Artikel "Train hard oder wie war das?" kommt, muss auch etwas zum Relaxen kommen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass der Artikel auf viel Resonanz stieß. Es gab, wie erhofft, unterschiedlichste Reaktionen. Die einen fanden den Hardcore-Ansatz gut, andere fühlten sich angegriffen, da ich doch behauptet habe, sie würden nicht ausreichend trainieren (hab ich das??) und andere meinten, dass hartes Training nicht gesund wäre. Euch allen sage ich hiermit: RELAX! Wie in meinem „Train hard“ Artikel bereits geschrieben, bin ich der Erste, der die Ausgewogenheit des Trainings befürwortet. Und auch wenn ich viel und oft auch sehr hart trainiere, ist mir die Wichtigkeit [...]

By | 2017-11-07T14:27:59+00:00 Februar 9th, 2017|0 Comments

Train hard oder wie war das?

Kennt ihr das? Nach einem langen Tag im Büro musst du dich überwinden, und schleppst dich in´s Dojo. Dort angekommen stellst du fest, dass du jetzt lieber auf Sofa liegen würdest, statt dich hier zu verausgaben. Du mogelst dich also durch´s Training, sparst deine Kräfte so gut du kannst, gehst auf Grund deiner gezeigten Leistung unzufrieden nach Hause und versprichst dir dabei selber, dass es beim nächsten Training viel besser wird. Wir alle haben solche Tage, und das ist auch ok! Nur scheinbar haben besonders ältere Karateka viele, sehr viele von diesen Tagen! Einige von ihnen unterrichten, stehen mehr vorne als hinten auf der Matte, und unter ihrem Gürtel reift der Bauch [...]

By | 2017-11-07T14:28:36+00:00 Februar 8th, 2017|3 Comments