Kein erster Angriff im Karate?!

Es ist immer wieder interessant die unterschiedlichsten Deutungen von Meister G. Funakoshi Regeln zu lesen. Besonders Karate ni sente nashi wird des Öfteren stark diskutiert.

Die Interpretationen reichen von ein Karateka muss in einer Konfliktsituation warten bis er angegriffen wird, erst dann darf er sich, aufgrund seiner Überlegenheit, verteidigen; Bis jeder vermiedene Kampf ist ein gewonnener Kampf. Kein erster Angriff im Karate! Was kann es bedeuten.

Wie so oft im Leben liegt der wahre Gehalt dieser Weisheit sicherlich irgendwo dazwischen. Mehr dazu im Artikel selbst.

Die Struktur von G. Funakoshis Regeln

Ich werde die Regeln hier nicht einzeln aufzählen. Falls sie Dir nicht so vertraut sind, hier eine mögliche Quelle.

Die Struktur entsteht vor meinem eigenen Verständnis. Es ist weder durch Quellen untermauert, noch allgemeingültig und kann sich daher im Laufe meiner Erfahrung auch wandeln.

Regel 1 bis 7: Geistige Haltung

Ich erkenne in den Regeln 1 bis 7 keinerlei Inhalt zu kämpferischen Aktionen. Für mich stellen sie eine rein geistige Auseinandersetzung mit Karate dar. Nur ein klarer und fokussierter Geist kann Karate für seinen rechten Zweck gebrauchen.

Regel 8 bis 11: Training und Ausbildung des Karate

Regel 8 bis 11 beschäftigt sich mit dem Training des Karate. Dojo-übergreifend, lebenslang, alltäglich, kontinuierlich.

Regel 12 bis 20: Kampf

Schließlich geht es um das Kämpfen an sich. Karate ist Kampf. Hieran ist nichts zu rütteln. Daher ist es nur verständlich, dass sich G. Funakoshis Regeln zu einem starken Anteil mit der Kunst des Kämpfens beschäftigen

Es lässt sich wieder die berühmte Dreiteilung erkennen. Aber ich bin ehrlich, dies ist eher Zufall als Gewollt. Die Struktur konnte auch viel feinsinniger ausfallen, doch für meine Argumentation reicht diese grobe Struktur aus.

Diese Abgrenzung soll nicht heißen, dass sich die Regeln unabhängig voneinander verhalten. Sie beeinflussen sich und haben Rückkopplungen aufeinander.

Interpretation von Karate ni sente nashi

Kein erster Angriff: Frieden?

Mit Rückschluss auf die Struktur von G. Funakoshis Regeln lässt sich Karate ni sente nashi der geistigen Beschäftigung mit Karate zuordnen.

Aufgrund der Formulierung wird eine kämpferische Haltung gegenüber der eigenen Umwelt negiert. Da von uns kein 1. Angriff ausgeht, wird von uns nie ein Angriff ausgehen. Da ich stark davon ausgehe, dass Funakoshi Karate als Lebensweg betrachtet hat, kann diese Weisheit nicht auf rein technische und kämpferische Aktionen hingedeutet werden.

Um dies zu verdeutlichen, möchte ich eine gewagte These in den Raum stellen:

Karate ist Angriff. Eine Kata besteht nur aus Angriffstechniken.

Zerreiß diese These ruhig in der Luft aber am Ende spielt es keine Rolle. Wenn von einem Karateka kein 1. Angriff ausgeht, ist auch keine Gewalt von ihm zu erwarten. Daher kann Karate auch nur aus Angriff bestehen, ohne den friedvollen und lebensbejahenden Charakter von Karate zu zerstören.

Wenn wir alle wahre Karateka wären, würde Frieden herrschen. Ohne 1. Angriff, kein Angriff.

An dieser Stelle danke an Mike. Sein Kommentar hat mich noch einmal zum Nachdenken angeregt. Ich beziehe es auf die doch recht gewagte These. Ich vertrete diese These nicht. Ich habe sie nur in den Raum gestellt um zu verdeutlichen, dass selbst wenn Karate nur aus Angriffen bestehen würde, von einem Karateka aufgrund der geistigen Einstellung keine direkte Gefahr ausgeht. Mike stellt zurecht fest, dass Karate eine Verteidigungskunst ist. Natürlich könnte man hier auch von Wortklauberei sprechen aber so ist die deutsche Sprache einfach.

Karate ist Angriff, Verteidigung, Annahme, Konter, Überleben usw. Wähle Deine zutreffende Beschreibung für diesen Artikel.

Der 2. Angriff: Überleben

Leider ist unsere Umwelt nicht perfekt und wir alle wahre Karateka. Da von uns keine Gefahr ausgeht, kann dennoch unsere Umwelt eine Gefahr für uns darstellen.

Hier möchte ich noch einmal meine These in den Raum stellen. Was folgt nach einem 1. Angriff? Natürlich der 2. Angriff! Funakoshi redet explizit nicht von Block oder Verteidigung. Nur mal so am Rande.

Nur weil wir Frieden durch unsere Kampfkunst anstreben, bedeutet dies nicht, dass wir ein Spielball unserer Umwelt sind. Wir sind für unser Überleben verantwortlich.

Karate ist Überleben.

Was ist ein Angriff?

Wenn ich in Foren stöbere, dann bezieht sich Angriff in der Kampfkunst meist direkt auf eine körperliche Auseinandersetzung. Fäuste, Tritte, Blut und Aua!

Es tut mir Leid aber irgendwie ist dies für mich zu kurz gegriffen.

Für mich stellt Angriff ein proaktives Eindringen in die Lebenswelt eines anderen Lebewesens dar, die zu dessen Nachteil ist.

Darunter zählt die ganze Palette an Gemeinheiten oder Formen von Gewalt, die sich Menschen antun.

Ein wahrer Karateka verzichtet auf sie alle. Von uns geht kein 1. Angriff aus, egal in welcher Ausprägung. Jedoch sollen wir uns nicht hilflos unserer Umwelt ausliefern.

Der 2. Angriff gehört uns.

/Respekt

By | 2017-11-12T16:07:28+00:00 Mai 9th, 2018|3 Comments

3 Comments

  1. Mike Palmer 23. Dezember 2015 at 21:18 - Reply

    Sorry, das sehe ich komplett anders.

    Der erste Angriff präsentiert uns die ganzen Optionen unserer Verteidigung, die gar nicht so heftig ausfallen muss. Ein „guter“ Schlag auf einen Nervendruckpunkt genügt, um ihn das so spühren zu lassen so als hätte er auf eine heiße Herdplatte gegriffen.

    Danach gibt es vielleicht einen zweiten Verteidigungsschlag oder -tritt oder ne Festlegetechnik. Das nennt man gemeinhin Verteidigung.

    • Basty 25. Dezember 2015 at 20:02 - Reply

      Hey Mike,
      ich sehe es im Grunde genauso wie Du. Das Problem empfinde ich in der Wortwahl. Verteidigung impliziert bei vielen Menschen einen eher passiven Akt. Ich verteidige mich gegen Angriffe ohne selbst zurückzuschlagen. Vielleicht wäre der Begriff Konter eine bessere Alternative.

      Das mit den Nervendruckpunkten sehe ich auch ähnlich. Doch sollte eine Kampfkunst ebenso ohne sie funktionieren. Vielleicht nicht ganz so effektiv aber immer noch mit Wirkung.

      Danke für Dein Kommentar. Ich finde es klasse, dass Du auch eine andere Meinung zu Wort bringst. So kann man nochmal anders über das geschriebene nachdenken.

      /Rei

  2. […] Funakoshis Regeln: Ich werde jeder Regel einen einzelnen Artikel widmen und meine Gedanken und Recherchen darin niederschreiben. Einen Artikel hierzu gibt es ja schon 🙂 Kein 1. Angriff im Karate. […]

Leave A Comment

*

0 Shares
Teilen
+1
Twittern