Spiele mit dem Tod

Ist dir klar, dass beinahe alle Kampfkünstler und Kampfsportler potenzielle Mörder sind. Und nochmal sehr viele von denen sind sogar unheimlich gut ausgebildet. Tödliche Techniken hier, aktive Verstümmelung dar, fliegende Eingeweide überall. Massaker-Training in Kampfkunstschulen.

Bin ich da der Einzige, oder findest du das vielleicht auch ein bisschen bedenklich?

Was ist die Begründung dafür?

Selbstverteidigung. Ja, es ist immer Selbstverteidigung. Doch möchte ich hier direkt zu bedenken geben, wenn mich jemand angreift, mache ich ihn platt? Ist das so? Sollte es so sein?

Okay, entschärfen wir die Geschichte mal ein wenig. Natürlich werden keine echten Killer in Kampfkunstschulen herangezüchtet. Aber die Realität sieht trotzdem folgendermaßen aus.

In den einen Schulen wird ein bisschen geplänkelt. Angewandte Bewegungsschule. Ein Punkt hier, drei Punkte da. Kein echter Kontakt, keine gefährlichen Ziele. Stell dir eine Faschingspistole mit Platzpatronen vor. Ach was sage ich, ein Schaumstoff-Stock, der wie eine Pistole gehalten wird und ab und zu wird Piu-Piu gerufen.

Dann gibt es die anderen Schulen. Hier wird beinahe Krieg betrieben. Kehlköpfe werden herausgerissen, Augen zerkratzt, Eier geknackt und Ohren betäubt. Alles natürlich mehr oder weniger angedeutet aber die Intention ist klar.

Töten!!! Ehm, ich meine verteidigen. Muhaha…

Beide Formen sind sehr extrem. Die einen verhöhnen die anderen. Zwei Lager im Krieg.

Piu-Piu vs. Pass-auf-wenn-ich-dich-in-die-Finger-krieg.

So sollte es meiner Meinung nach nicht sein! Zwischen ich glaube, ich könnte mich verteidigen aber eigentlich kann ich es nicht und ich reiß dir so den A**** auf, nach mir die Sintflut, liegen Welten.

Lass uns heute einen Blick aus der Höhle und in diese Welten werfen.

Zwischen Gesetzen, meinem Willen, meiner Moral und meinem Gewissen

Die gesetzliche Lage ist zwar nicht immer eindeutig aber doch irgendwie recht klar. Ich möchte dich hier nochmal auf den Artikel von Dieter hinweisen. Wenn mich einer angreift, mache ich ihn platt. Er fasst die Thematik und das Problem ganz schön zusammen und verliert dabei nicht viele Worte oder philosophiert vor sich hin. Die gesetzliche Lage kurz und knackig angerissen.

Kommen wir zu den mir persönlich wesentlichen Teilen!

Bist Du Willens zu töten?

Würdest Du töten, wenn Du bedroht wirst? Würdest Du töten, wenn jemand deine Liebsten bedroht?

Höre ich da ein lautes ja?!

Wirklich?

Um jeden Preis? Wie groß müsste die Bedrohung ausfallen? Wann vergisst Du dich? Wann nimmst Du ein Leben, um deines oder das deiner Liebsten zu retten?

Stell es dir vor! Wie das Leben aus dem Anderen herausfließt. Schmerzensschreie, ein letzter Atemzug und dann nichts mehr. Stille. Stell dir das Gefühl vor jemandes Augen auszukratzen, wie Du den Kehlkopf quetscht und er in deiner Hand nachgibt. Sieh an deinen Händen herab.

Bist Du Willens genug?

Was sagt dir deine Moral?

Ich selbst halte mich für einen guten Menschen. Ich will niemanden verletzen oder schlimmeres.

Nach einem harten Stresstraining gehe ich zu meinen Trainingspartnern und erkundige mich, wie es ihnen geht. Ob ich an manchen Stellen zu hart war, zu unkontrolliert. Mir liegen meine Mitmenschen am Herzen.

Dies ändert sich auch nicht schlagartig, wenn mich ein Fremder bedroht. Ich kann meine Moral nicht einfach ablegen oder kurzzeitig ausschalten.

Erkennst Du das Problem?

Kann ein moralischer Mensch, der niemanden verletzen möchte, vollends zuschlagen. Den Kampf beenden, wie so oft gesagt wird. Ohne die möglichen Verluste und Konsequenzen für das andere Menschenleben zu bedenken?

Stell dir diese Frage. Was lässt deine Moral für Techniken zu?

Lastet dein Gewissen schwer?

Das Danach wird ja meistens ausgeblendet. Das Danach ist unwichtig. Im hier und jetzt gilt es zu überleben!

Ist klar! Macht Sinn! Doch das Danach wird kommen.

Jetzt hättest Du noch Zeit dir Gedanken zu machen. Könntest Du damit Leben, ein Leben genommen zu haben. Einen Menschen derart zu verkrüppeln, dass ein normales Leben nicht mehr möglich wäre.

Er hat es nicht anders verdient?

Ich könnte mir vorstellen, dass man sich diese Gedanken im Laufe des Danach oft einreden muss, um dieses fiese Gewissen zu beruhigen.

Also stell dir auch hier die Frage. Mit was könntest Du im Nachhinein leben?

Es ist so verzwickt und überall wird es einem als einfach verkauft. Sich selbst zu verteidigen ist eine gute Sache. Niemand sollte dir etwas antun! Und schon gar nicht sollst Du Angriffe über dich ergehen lassen müssen.

Doch einfach ist es nicht!

Gedanken Du dir machen musst, junger Yedi.

Sorry, es kam so über mich. Ich bin kein Meister Yoda aber Gedanken mache ich mir trotzdem.

Was kannst Du also jetzt mit diesen Informationen anfangen. Basty hat wieder gelabbert und Unmengen Text produziert und jetzt? Was sollst Du hiermit anfangen?

Suche die Schnittmenge in deiner Kampfkunst! Wo gehen deine Techniken mit der gesetzlichen Lage, mit deinem Willen, deiner Moral und deinem Gewissen Hand in Hand?

Dort wirst Du deine Selbstverteidigung finden!

Das war es heute von mir. Wie siehst Du das? Lass uns ein bisschen diskutieren.

/Respekt

Basty

By | 2018-01-23T12:12:20+00:00 Januar 22nd, 2018|0 Comments

Leave A Comment

*

14 Shares
Teilen14
+1
Twittern