Coole Makiwara Bauanleitungen

Der Wunsch nach einer immer feineren Technik hat mich zum Bau eines Makiwaras veranlasst. Neben einer traditionellen Makiwara Bauanleitung hat mich das Internet auch bei modernen Varianten nicht enttäuscht.

Makiwara Bauanleitung

Traditionelle Bauanleitung

Moderne Bauanleitung

Oder doch lieber etwas Gekauftes?

Ich möchte hier ungern irgendwelche Empfehlungen für Shops abgeben. Google einfach „Makiwara Shop“ und du wirst von Angeboten erschlagen. Ich habe kein gekauftes Exemplar, daher konnte ich diese Form nie testen.

Was man bei der Anschaffung beachten sollte!

Preis

Wenn du über einen Kauf nachdenkst, beachte bitte, dass ein Makiwara ein blödes einfaches Holzbrett ist, auf das du einprügeln kannst. Muss man für so etwas wirklich viel Geld ausgeben?

Befestigungsart

Es gibt dutzende mögliche Befestigungsarten (Wand, Boden, Decke, Erde, Sprossenwand, Hallenboden…). Lass dich davon zu Beginn nicht abschrecken. Das was für dich funktioniert, ist das Richtige!

Platzbedarf

Der Platzbedarf hängt natürlich zum Teil von der Befestigungsart ab. Du solltest aber auch den Platzbedarf für deine Techniken berücksichtigen. Möchtest du nur statisch trainieren oder auch in Bewegung. Nur Hand- oder auch Fußtechniken. Gesprungene Techniken? Du siehst, deine Trainingsgestaltung sollte im Vorhinein auch eingeplant werden.

Geräuschentwicklung

Unterschätze diesen Punkt bitte nicht. Du haust, trittst oder springst gegen ein Brett, das fest mit deiner Umgebung verbunden ist. Die Geräuschentwicklung sollte daher nicht einfach übergangen werden. Mein Makiwara ist direkt mit dem Boden im Keller verbunden und meine Schläge sind im ganzen Haus zu hören. Zum Glück habe ich eine sehr tolerante Familie und Nachbarn.

Polsterung

Die Polsterung sollte im besten Fall austauschbar sein. Zu Beginn deines Trainings wirst du für eine etwas weichere Auftrefferfläche dankbar sein, doch später darf es ruhig auch härter werden.

Splitterfreies, elastisches und austauschbares Holz

Das sind einige Punkte, die sehr wichtig sind. Splitterfrei sollte es sein, dass du dich nicht bei einem unkonzentrierten Schlag verletzen kannst. Elastisch deshalb, dass die Energie des Aufschlags besser absorbiert werden kann und die Verletzungsgefahr sinkt. Und austauschbar, dass wenn dein Brett mal kaputt geht, du es günstig und schnell ersetzen kannst.

Höhe des Bretts

Meiner Meinung nach der wichtigste Punkt! Die richtige Höhe des Brettes sorgt für einen guten Trefferwinkel. Dies schützt deinen Körper vor Verletzungen und ermöglicht dir eine korrekte Technik. Ist das Brett zu Hoch wird dein Handgelenk instabil oder deine Schulter verzieht sich nach oben. Ist das Brett zu niedrig wird dein Handgelenk instabil oder deine Knöchel werden zu stark belastet. Faustregel ist hier: Brett hat die Höhe des eigenen Solar Plexus. Oder man ermittelt die Höhe der Faust, wenn man in lockerem „Zenkutsu Dachi“ steht und auf eigene Brustwarzenhöhe stößt.

Welches ist das beste Makiwara für dich? Alt, modern oder gekauft? Ich persönlich finde, anfangs ist es vollkommen egal! Das richtige Makiwara für dich ist, welches du dir anschaffen oder bauen kannst. Ja, manchmal kann es so einfach sein.

Du kannst versuchen dich ein bisschen an den Punkten zu orientieren. Ganz wichtig ist die Höhe des Brettes, die Geräuschentwicklung und dein persönlicher Platzbedarf. Der Rest kann später auch angepasst werden.

Kennst Du noch weitere Bauanleitungen, die Du hier zur Verfügung stellen kannst? Schreib entweder kurz in die Kommentare oder schick mir ne kurze Email mit deiner Makiwara Bauanleitung.

Interessante Anmerkungen von Kampfkunst-Kollegen

Nachtrag 15.05.2016: Ein netter Kampfkunst-Kollege hat mich auf eine überaus coole Idee für eine alternative Bodenhalterung aufmerksam gemacht. Diese ist besonders für Parkettboden geeignet, da sie keine Löcher im Boden benötigt. Einfach genial.

Das Makiwara wird auf einem zusätzlichen Brett befestigt, also nicht direkt mit dem Boden verbunden. Unter das Brett wird eine schwere Gummimatte mit Klebeband für Teppichböden festgeklebt. Die Gummimatte ist eigentlich für Waschmaschinen. Und wenn beim benutzen das Ganze sich doch bewegt dann stellt man einfach einen Fuß drauf. Du wirst jetzt vielleicht denken, das ist aber nicht ganz Ideal?! Nicht schlimm, es ist ja auch nur eine Alternative. Denn das richtige Makiwara für dich ist, welches du dir anschaffen oder bauen kannst.

Impressionen zu meinem Makiwara

Wenn du noch bei mir bist, dann habe ich noch ein paar kleine Impressionen über den Bau meines Makiwaras. Ich habe mich für eine moderne Bodenvariante entschieden. Da ich keine Ahnung vom Schweißen habe, durfte mein Papa für die Bodenbefestigung herhalten.

Vielen Dank nach Mallorca 🙂

Das Holzbrett ist ein sticknormales Brett (2 Euro) aus dem Baumarkt. Es hat keinen konischen Verlauf, es ist nicht splitterfrei und seine Elastizität ist okay. Aber es ist an meine Körpergröße angepasst (130cm auf 175cm).

Meine Polsterung besteht aus einer alten zurechtgeschnittenen Schaumstoffmatte und ist mit doppelseitigem Klebeband befestigt.

Es erfüllt seinen Zweck und ich möchte es nicht mehr in meinem Training missen.

/Respekt

By | 2017-11-07T13:53:28+00:00 Juni 21st, 2017|1 Comment

One Comment

  1. […] PS: Wenn Du jetzt so richtig bock auf Makiwara Training bekommen hast, aber noch keines hast, dann Bau dir dein Makiwara doch einfach selbst. […]

Leave A Comment

*

9 Shares
Teilen9
+1
Twittern