Wie funktioniert Insight Budo?

Wie soll so ein kleiner Blog das Gesicht der Kampfkunstszene in Deutschland ändern? Außer ein paar lausiger Infos über Karate & Co. wird es hier doch sowieso nicht geben!? Nur wieder drei Keyboard Warrior, die glauben sie hätten was zu sagen…

Puuh, sowas ist ziemlich hart. Und wenn ich mir schon diese Fragen stelle, was hast Du dann noch auf Lager?

Nun gut! Ich fange einfach mal an und vielleicht zerstreuen sich unsere Gedanken ja von ganz allein.

Insight Budo, mehr als nur ein Blog

Insight Budo ist als Blog konzipiert. Ein Blog unter vielen tausend Blogs. Jedoch bildet der Blog an sich nur das Kernstück. Er allein macht jedoch nicht den Unterschied. Er ist wie eine Galaxie, die sich immer weiter ausdehnt.

Die Artikel des Blogs werden zum jetzigen Zeitpunkt erweitert durch eine Videobeiträge, durch ein Tagebuch eines Schülers und einen Seminarkalender. Somit entsteht eine Plattform, die alle Aspekte des Zugangs zur Kampfkunst abdeckt (Schrift, Film, Praxis, und die tägliche Quälerei eines Schülers). Diese Zugänge sind dabei nicht isoliert, sondern beziehen sich immer wieder aufeinander und versuchen so ein großes Bild zu geben.

Dieses Bild ist aus einem weiteren Grund noch etwas ganz Besonderes. Andree, Nils und ich sind drei völlig verschiedene Charaktere mit unterschiedlichen Erfahrungsständen. Andree ist unser alter Meister, ohne Haare mit einem großen Netzwerk. Nils, der junge Meister ebenfalls ohne Haare steht am Anfang und will seine Reputation auf- bzw. ausbauen. Ich stehe noch recht am Anfang meines Weges, versuche mich zu finden und habe noch viele Steine vor mir, mit Haaren auf dem Kopf. 😉

Und das ist nur der Teil, der direkt von Insight Budo kommt.

Jetzt kommen wir zum tatsächlich lebendigen Teil.

DIR!!!

Durch deine Kommentare, Fragen, Vorwürfe und Kritik kannst Du diese Seite zu etwas Umwerfendem antreiben. Den dadurch sammelt sich hier das Denken und Kampfkunstgeschehen im Netz. Denn deine Gedanken verknüpfen sich mit unseren Gedanken, diese Wiederrum mit Gedanken von anderen und so weiter. Dadurch ergeben sich die Chancen zu neuen Entdeckungen und Festhalten des Gegebenen.

Das Keyboard als geronnenes Training

Bei Andree und Nils handelt es sich sicherlich nicht um Keyboard Warrior. Bei mir bin ich mir manchmal nicht so sicher. Aber ich gebe mein Bestes!

Jedenfalls zieht es uns immer wieder auf die Matte.

Über etwas zu schreiben, das man nicht erlebt hat, erscheint uns irgendwie seltsam und unehrlich.

Nichtsdestotrotz glaube nicht alles was hier geschrieben steht! Unsere Meinung ist nur eine Meinung unter vielen. Nicht, dass sie sich beweisen müsste, sie steht einfach nur für sich. Jeder von uns Dreien hat seine persönliche Wahrheit, die er verfolgt. Jedoch ändert sie sich mit jedem neuen Training.

Flexibilität, Anpassung und die Bereitschaft sich selbst zu hinterfragen, ist Teil unseres Trainings.

Geht es hier nur um Karate?

Jeder Kampfkünstler hat irgendwo sein zu Hause. Ich für meinen Teil bin im Karate zu Hause. Doch hat sich gezeigt, dass Schnuppern in andere Richtungen für mich immer sehr inspirierend war.

Immer wieder ist mir aufgefallen, die unterschiedlichen Kampfkünste ticken garnicht so unterschiedlich, wie sie immer behaupten. Ja, vielleicht ist die Sprache anders, oder der Trainingsschwerpunkt, aber immer wieder gibt es Parallelen.

Oder eben Neues zu entdecken!

Auch hier bist Du wieder gefragt.

Hilf uns die Parallelen der Kampfkünste aufzudecken. Hilf uns ihre Eigenarten zu entschlüsseln.

Jetzt kommt mir noch in den Sinn; geht es hier um Leistungssport, Breitensport oder Selbstverteidigung, vielleicht auch nur Kampfkunst?

Zum einen möchte ich mich hier jetzt nicht in irgendwelche Begriffsdefinitionen flüchten oder den Versuch wagen, welche aufzustellen.

Sagen wir einfach…

JA! Darum geht es.

Wieso etwas ausschließen, wenn es uns doch helfen kann zu lernen. Wieso ausgrenzen, wenn wir zusammenführen wollen!

Der Umgang miteinander

Unsere Beiträge werden immer wertschätzend sein. Frei nach dem Motto:

Ich sage sage über niemanden etwas Schlechtes und über jeden alles Gute, das ich über ihn weiß! – Benjamin Franklin

Es gibt schon zu viel Hass und Beleidigungen im Netz, da schadet es sicher nicht, wenn wir uns da nicht mit einreihen.

Zudem gibt es keine schlechten und dummen Fragen, solange sie ernst gemeint sind. Es gibt nur nicht gestellte Fragen. Und ich kann mir gut vorstellen, dass jede deiner offenen Fragen einen eigenen Artikel Wert sind. Denn wenn Du diese Frage in dir hast, dann sicher noch 1.000 Andere auch!

Dies bedeutet natürlich nicht, dass hitzige Diskussionen ein Tabu sind. Hau raus damit. Man kann auch hitzig, mit Respekt voreinander diskutieren.

Und wenn es ganz schlimm wird, kann man sich immer noch über seine Uneinigkeit einig sein! 😉

Der Nutzen der Facebook Seite

Irgendwie gehört es dazu. Beinahe jeder Blog oder jede Homepage hat eine FB Seite. Insight Budo auch!

Diese Seite nutzen wir, um unsere Beiträge weiter zu streuen. Leider verkommt diese Seite oft zur Diskussionsplattform.

Wieso ist das nicht sinnvoll?

Die Diskussion verschwindet so schnell im Nirgendwo, dass sie ihren wahren Wert gar nicht entfalten kann. Ich erlebe so oft wirklich tolle Beiträge und zugehörige Diskussionen und finde sie anschließend nie wieder.

Natürlich ist es schön sich hinter dieser Geschwindigkeit und dadurch auch Anonymität zu verstecken. Das brauchst Du hier aber nicht. Jeder Gedanke hat seinen eigenen und ganz individuellen Wert. Und jeder Wert ist positiv. Mir wird manchmal vorgeworfen ich schreibe zu flapsig. Na und, ich schreibe halt einfach so, ich bin halt einfach so. Solange Du mich verstehst, habe ich doch alles was ich will. Demnach scheu dich nicht deine Gedanken in diesem Blog tatsächlich zugänglich festzuhalten.

Hier brauchst Du Anonymität nicht. Sonst weiß ich doch auch nicht, wem ich für das geniale Kommentar danken kann.

Der Kalender ist wirklich für Seminare

Hier gibt es eine ganz entscheidende Änderung zu Der Moderne Budoka. Seminare können nicht mehr einfach eingestellt werden. Dies hat zwei Gründe.

  1. Diese Erweiterung des Kalenders ist echt teuer.
  2. Sie wurde auf DMB kaum genutzt. 🙁

Aber eine Sache hat sich nicht geändert. Der Kalender ist immer noch für dich da! Möchtest Du deine Veranstaltung bei uns einstellen, dann schick uns einfach folgende Daten zu und wir klimpern sie ein.

  • Titel der Veranstaltung
  • Ein kleines Titelbild
  • Einen kurzen beschreibenden Text
  • Das Datum mit Uhrzeiten
  • Die Location
  • Den Veranstalter
  • Vielleicht noch eine Webseite zur Veranstaltung, wenn vorhanden
  • und die Kosten

Jetzt weißt Du schon eine ganze Menge über Insight Budo. Wenn Du noch weitere Fragen oder Anmerkungen hast, noch ein Stück weiter unten findest Du die Kommentare. Trau dich, denn deine Meinung ist es Wert!

Denk dran am Montag, den 06.01.2017 starten wir mit unserem Integrationsmarathon. 30 Tage, 30 Artikel aus unseren alten Plattformen. Wir fangen mit dir komplett von vorne an.

/Respekt

 

By | 2017-11-07T14:31:45+00:00 Februar 2nd, 2017|0 Comments

Leave A Comment

*

0 Shares
Teilen
+1
Twittern